CDU will Abbiegespur bei Pinolino

V.l.: Dr. Müller-Wienbergen, Wendland, Bloch und Nolte.
V.l.: Dr. Müller-Wienbergen, Wendland, Bloch und Nolte.
Die CDU setzt sich für eine Abbiegespur von der Sprakeler Straße ins Gewerbegebiet Coermühle ein. Insbesondere der Kindermöbelhersteller Pinolino wünscht sich, besser erreichbar zu sein.

Bei einem Ortstermin mit der CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und dem CDU-BV-Fraktionsvorsitzenden Olaf Bloch wiesen die Pinolino-Geschäftsführer Dr. Müller-Wienbergen und Nolte auf die Bedeutung der Abbiegespur für ihr Unternehmen hin. „Wir werden von der Sprakeler Straße aus gesehen, viele finden uns dann aber nicht, weil wir nur von der Rückseite angefahren werden können“, sagte Müller-Wienbergen. „Unserer Kunden kommen ganz Deutschland, einige Kunden kommen sogar aus dem Ausland“, ergänzte Nolte. Wendland, die auch stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung ist, hatte die Sorge des Unternehmens bei einem Besuch aufgegriffen und die CDU-BV-Fraktion um Unterstützung gebeten, die jetzt einen entsprechenden Antrag gestellt hat.

„Von der Abbiegespur können auch andere Unternehmen profitieren. Außerdem wird die Straße sicherer mit einer Abbiegespur, da jetzt viele eher ortsunkundige Autofahrer erst sehr spät die Abzweigung in das Gewerbegebiet sehen und dann für den nachfolgenden Autofahrer unvermittelt abbremsen“, so Wendland. Bloch möchte das Gewerbegebiet Coermühle aufgewertet sehen. „Wir haben hier renommierte Unternehmen, Pinolino gehört zu den Hidden Champions der Branche. Deshalb muss das Gewerbegebiet seinen Hinterhofcharakter verlieren“, sagte der CDU-Politiker.

Nach oben